Ihr Textertipp: Mit 3 Fragen zur gelungenen Homepage-Konzeption

Im Netz herrscht eine gewaltige Konkurrenz um die Gunst des Kunden. Überall locken Wegweiser und Versprechungen. Weil das Angebot gewaltig ist, wird gnadenlos aussortiert: In Sekundenbruchteilen entscheidet sich: bleiben oder gehen. Wieso der Erfolg einer Homepage von drei einfachen Fragen gesteuert wird, zeigt Ihr Textertipp.

Bleiben oder gehen mehr?

Ein paar Zahlen zur eigenen Homepage zu kennen, ist nicht von Nachteil. Eine erste Basis: Die Statistiken aus Google Analytics. Hier wird schnell klar, ob Besucher fluchtartig Reißaus nehmen oder sich länger auf der Seite tummeln. Eine hohe Absprungrate sagt: Der User findet nicht, was er sich erhofft hat und schaut sich deshalb an anderer Stelle um. Zahlen kommen von Adobe*: Im Bereich Finanzanbieter springen 47 % ab, bei Reise + Touristik sind es 45 %, im Online-Handel 63 %. 

Das bedeutet: Liegt die Absprungrate bei 50 %, ist nur jeder zweite Besucher bereit, sich intensiver mit dem Angebot zu beschäftigen, sprich: in die Tiefe zu klicken. Die andere Hälfte sieht sich nur eine Seite an und ist dann wieder weg.

Text ist Trumpf

Bis auf wenige Ausnahmen dominiert der Text: die meisten Informationen bestehen im Internet aus Text bzw. werden darüber ver- und übermittelt. Hier erfahren die Besucher mehr über Sie, lesen von Garantien und Sicherheiten und guten Gründen, bei Ihnen zu kaufen. Im Umkehrschluss: Wer nicht liest, kann auch nicht kaufen. Denn dann werden Vorteile und Handlungs-Aufforderungen nicht wahrgenommen und eine Seite steht zwar im Netz, bleibt aber wirkungslos.

3 Fragen, die den Erfolg beeinflussen

 Wer sind Sie? Was machen Sie?

 Was ist Ihr Angebot? Was ist Ihr Produkt / Ihre Dienstleistung?

 Welche Vorteile bietet Ihr Produkt/ Ihre Dienstleistung?

Diese konzeptionellen Fragen entscheiden darüber, ob jemand auf Ihrer Homepage verweilt und vom Besucher zum Käufer wird. Denn niemand hat die Geduld, sich langwierig ein Angebot zu erschließen oder mühsam den wahren Kern zu entdecken. Deshalb sind diese 3 Fragen maßgeblich für die Homepage-Konzeption und eine einfache Hilfestellung: für Webseiten-Betreiber wie Besucher.

Prüfen Sie, ob Ihre Seite diese Fragen eindeutig beantwortet

Wer sind Sie? Was machen Sie?

Hier nennen Sie Ihren Schwerpunkt. In wenigen Worten als Slogan / Claim: z. B. Ihr Angebot, den Inhalt Ihrer Leistung, das zentrale Marken- oder Werbeversprechen, einen Vorteil oder das Alleinstellungsmerkmal.

Oder kurz gesagt: In der ersten Zeile nennen Sie schnell Ihre Kernkompetenz. Wer Sie sind und was Sie konkret machen. Der Besucher soll sofort wissen, dass hier seine Suche ein Ende hat und er findet, was er sich wünscht.

Reichen Sie dem Besucher schnell die Hand und bieten Sie ihm die Kontakt-Möglichkeiten an. Gut sichtbar und nicht versteckt: Mit Telefon und E-Mail oder auch direkten Zugriff auf den Shop / Produkte. Das unterstreicht den Service-Charakter und soll sagen: Bei Fragen sind wir da!

Was ist Ihr Angebot? Was ist Ihr Produkt / Ihre Dienstleistung?

Nennen Sie Ihr stärkstes Produkt. Ergänzen Sie es um eine passende und deutliche Abbildung. Damit setzen Sie einen Ankerpunkt fürs Auge, weil Bilder und Symbole schneller wahrgenommen werden als Text. Stellen Sie einen starken Bezug her, zeigen das Produkt oder bilden einen Vorteil ab. Beachten Sie: 

  • Bild und Text müssen zusammenpassen: Keine unbekannte Variable.
  • Nicht verwirren: Keine neue Botschaft im / mit Bild.
  • Nicht zu viele Bild-Informationen auf einmal: Bild-Fokus muss klar erkennbar sein: Worauf wollen Sie hinaus?
  • Text und Bild müssen stimmig sein: Keine Rätsel! Deutlichkeit vor Kreativität.
  • Bild greift Text-Botschaft auf: Jedes Bild transportiert eine klare Aussage.

Welche Vorteile bietet Ihr Produkt/ Ihre Dienstleistung?

Leser wollen wissen, was uns das Produkt oder die Dienstleistung bietet. Deshalb machen Sie aus Produktmerkmalen Vorteile für den Leser. Das Produktmerkmal „Gewicht Smartphone 90g“ bedeutet: Das ist superleicht und liegt angenehm in der Hand.
Sind zwar Vorteile genannt, aber zu abstrakt formuliert, macht sich kein Leser die Mühe, an Ihrer Stelle zu übersetzen.

Zeichnen Sie auch den Weg zur Bestellung vor: Nur wenn Sie sagen, was der Leser tun soll, wird er Ihnen auf diesem Weg folgen. Ist der Reaktionsweg nicht klar genug vorgegeben oder nicht vorhanden, wird niemand reagieren. Fordern Sie auf und sagen Sie ihm, wie er an Produkt oder Dienstleistung kommt.

In der Übersicht:

 Thema/ Produkt deutlich erkennbar. Hier: Weiterbildung für verkaufsstarke Texte.

 Schnelle Kontakt-Möglichkeiten.

 Produkt sofort klar: Texterseminar.

 Bild richtige Position.

 Konkrete Vorteile.

 Führung in Verkauf und Tiefe.

Kurzum – auf den Punkt gebracht

Sogenannte Leit- oder Leserfragen werden beinahe jedem Text gestellt. Wer sie als Texter kennt oder vorausdenkt, arbeitet sich an ihnen entlang und knüpft damit im Nu ein Text- bzw. Homepage-Konzept. Noch mehr erfahren Sie im Texterseminar. Das nächste Mal am 08. + 09.02.2017 in Frankfurt.

* 2014, ADOBE DIGITAL INDEX, Best of the Best Benchmark (US)