Sprachbilder-Lexikon | Natur

Natur

Wenn es windig wird: In der Luft hängen, von etw. Wind bekommen, etw. in den Wind schreiben, das Fähnchen nach dem Wind drehen,  wie ein schwankendes Rohr im Wind, es weht ein rauer Wind, daher weht der Wind, kein Lüftchen regt sich, es weht ein eisiger Wind, durch den Wind sein, in den Wind reden, etw. zehn Meilen gegen den Wind riechen, Wind machen (um nichts), im Aufwind sein, schnell wie der Wind, der Wind hat sich gedreht, etw. liegt in der Luft, den Wind aus den Segeln nehmen, in den Wind schlagen, aus der Luft gegriffen, sich in Luft auflösen, die Luft wird dünn, frischen Wind bringen, in die Luft fliegen, jetzt weht ein anderer Wind, die Luft ist rein, frische Luft schnappen, , in den Wind schießen, für jmdn. Luft sein, es herrscht dicke Luft

Bei Wind und Wetter: vom Regen in die Traufe, auf Wolke sieben schweben, erdrutschartige Verluste, ein Gesicht wie sieben Tage Regenwetter, bei Wind und Wetter, auf gut Wetter machen, es hagelt Vorwürfe, eine Flut von …, in der Morgenröte des Lebens, prima Klima, die Natur der Sache, von Natur aus, Wind und Wetter trotzen, jmdn. im Regen stehen lassen

Wolkig und himmlisch: Etw. fällt nicht einfach vom Himmel, auf Wolke sieben schweben, über den Wolken schweben, den Kopf in den Wolken tragen, das schreit zum Himmel, dich schickt der Himmel, wie im Himmel, das stinkt zum Himmel, den Himmel auf Erden haben /versprechen, auf Wolken schweben, Geschenk des Himmels, aus allen Wolken fallen, im siebten Himmel schweben, aus heiterem Himmel, eine dunkle Wolke hängt über jmdm. / etw., das Blaue vom Himmel versprechen

In stürmischen Zeiten: Sturmfreie Bude haben in vielen Stürmen erprobt sein, stürmischer Empfang, die Ruhe vor dem Sturm, im Auge des Sturms, ein Sturm im Wasserglas, Sturm läuten, im Zentrum des Sturms, die Zeichen stehen auf Sturm, gegen etw. Sturm laufen, Herzen im Sturm erobern, im Sturm
erobern, der Sturm hat sich gelegt, das Barometer steht auf Sturm

Blitz und Donner: Ein Donnerwetter erleben, einschlagen wie ein Blitz, , jmdn. zu etw. verdonnern, wie vom Donner gerührt sein, schnell wie der Blitz, jmdn. abblitzen lassen, wie vom Blitz getroffen, etw. wie der Blitz erledigen

Eiskalt: Schnee von gesterneisiger Empfang, kalte Stimmung, jmdn. kalt lassen, eiskalt erwischt werden, eine kalte Dusche, jmdm. es läuft jmdm. kalt den Rücken herunter, Sprung ins kalte Wasser, die kalte Schulter zeigen, einen kühlen Kopf bewahren, jmdn. kaltmachen, mit eisiger Miene, kalte Füße bekommen, sich freuen wie ein Schneekönig, frostiges Klima, Blechlawine, Frostbeulen bekommen, eine Lawine ins Rollen bringen

Wenn es eisig wird: Die Spitze des Eisbergs eiskalt, etw. auf Eis legen, hereinschneien, Eiszeitstimmung, eisglatt, Schneeballsystem

Nebelig: Nebulöse Umstände, , im Nebel stochern, bei Nacht und Nebel, benebelt sein, der Nebel lichtet sich, sich bedeckt halten, etwas vernebeln

Schattig: Schatten vorauswerfen, Schattenseite (des Lebens), über den eigenen Schatten springen,  jmdm. folgen wie ein Schatten, ein Schatten seiner selbst, Kurschatten, jmdn. / etw. in den Schatten stellen, in jmds. Schatten stehen

Für sonnige Texte: Das Land der aufgehenden Sonne, auf der Sonnenseite des Lebens stehen, die Sonne in sein Herz lassen, sonniges Gemüt, über’s ganze Gesicht strahlen, die Sonne bringt es an den Tag

Wenn es schnell gehen muss: Windeseile, Geistesblitz, blitzschnell, blitzgescheit

Weitere Wetter-Wörter: Blitzlichtgewitter, Frühlingsgefühle, Kaiserwetter, konjunkturelles / politisches Tauwetter, blitzblank