Ihre Seminare für verständliche Botschaften

Testen Sie selbst:

  • Welcher Text bitet mehr Lese-Anreize?
  • Welcher Brief zeigt in den ersten 2 Sekunden, worum es geht?
  • In welchem Entwurf sind Vorteile klar erkennbar?
Testen Sie selbst:
  • Welcher Text bitet mehr Lese-Anreize?
  • Welcher Brief zeigt in den ersten 2 Sekunden, worum es geht?
  • In welchem Entwurf sind Vorteile klar erkennbar?

Beispiel gute und schlechte Kommunikation

Testen Sie selbst: Welcher Text ist verkaufsstärker?

1. Vorschlag

2. Vorschlag

Schlechter Text: viel Text, schwer verständlich

Ob Ihr Text klar führt und überzeugt, hängt davon ab, ob Sie die Erfolgs-Regeln anwenden. Als Versender liegt es in Ihrer Hand, wie Ihr Text wirkt. Wenn Sie die Regeln befolgen, steigern Sie garantiert Ihre Response- und Klickraten.

Auszug aus der Methode Blickführung: Die Betrachtungsphase in 2 Sekunden

Blocksatz, viel Text.

GROSSBUCHSTABEN schlecht lesbar.

Fettungen ergeben keinen Schnell-Lese-Sinn.

Bild an falscher Position, Bild ohne Text.

Nach 2 Sek.: Vorteile nicht sofort erkennbar.

Auszug aus der Methode Redigier-System: Die Führung beim Lesen

Zu lange Absätze, schwerfällig.

Zu lange Sätze, schwer verständlich.

Zu lange Wörter, schlecht lesbar.

Guter Text: Gut strukturiert, leicht verständlich

Beispiel Nummer 2 macht es besser. Wieso? Weil sich dieser Text konsequent an die Empfehlungen der Verständlichkeit hält. Dieser Brief ist auf den ersten Blick schnell erfassbar und zeigt, worum es geht.

Auszug aus der Methode Blickführung: Die Betrachtungsphase in 2 Sekunden

Flattersatz, wenig Text.

Strukturiert, Bullet-Points, schnell erfassbar.

Fettungen ergeben Vorteils-Sinn-Kette.

Bild an richtiger Position, Bild mit Text.

Nach 2 Sek.: Leser-Vorteile schnell erkennbar.

Auszug aus der Methode Redigier-System: Die Führung beim Lesen

Kurze Absätze, max. 3-4 Zeilen.

Kurze Sätze, max. 14 Wörter, leicht verständlich.

Kurze Wörter, max. 3-4 Silben, schnell lesbar.